Neue Beiträge

Geisterstunde

25. März 2020

Geisterstunde

25. März 2020 Katharina

Schön, dass Du da bist. So gerne würde ich einige von ihnen wiedersehen – Orte, an denen ich etwas ganz besonders Schönes erlebt habe. Welche Orte sind das bei Dir?

Bei mir sind es Orte, an denen kleine Gesten ganz groß wurden. Ein Blick, der sagt “Ich liebe Dich”, oder ein Lachen, das ich bis heute noch höre.

Kunst erfüllt diesen Wunsch. Wenigstens für das Paar in dem Gemälde von Carolina Ocinschi Gogalniceanu.

Geister

Die orangenen Nuancen des Sonnenlichts im Wasser verraten uns, dass es ein Sonnenuntergang ist. Diese untergehende Sonne vereint zwei Gesichter. Durchsichtig, wie Geister, tauchen sie vor dem See auf.

Ein Neuanfang, Carolina Ocinschi Gogalniceanu

Geschlossene Augen, ein angedeutetes Lächeln. Wir ahnen, was gleich kommt, genauso wie sie selber – ein Kuss.

Stunde

Es ist ihr Moment, und noch mehr, es ist ihr Ort. Sehen wir genauer hin, bemerken wir: Objekte aus der Landschaft gehen in die Gesichter über, formen sie.

Da sind die beiden kahle Büsche im Vordergrund. Ihre Äste zeichnen den Hals der Frau sowie das Kinn des Mannes nach. Und die Pinselstriche des Himmels deuten gleichzeitig die Haare des Paares an.

Zauber

Ein Neuanfang, das verrät uns der Titel des Gemäldes. Ein Liebespaar, das als Geister oder in Gedanken an ihren Liebesort zurückkehrt. Ein Ort, mit dem sie immer noch eng verbunden sind. Die Liebe spürt, neu anfängt.

Wenn wir davon träumen an unsere Liebesorte zurückzukehren, dann vielleicht deshalb. Weil wir nochmal den Zauber von damals spüren möchten.

Und das Bild zeigt uns, der Zauber kann immer noch da sein. Ich glaube sogar fest daran.

×
Send this to a friend