Neue Beiträge

Zeit anhalten

7. Februar 2020

Zeit anhalten

7. Februar 2020 Katharina

Ich erinnere mich gut an diese Montagmorgen – wir hatten ein schönes Wochenende zusammen verbracht und dann musste ich zum Bahnhof. Er begleitete mich. Am Bahnsteig dann die letzte Umarmung, noch ein bisschen Nähe, dann kam der Zug.

Romeo & Julia

Wir waren zwar keine Romeo und Julia, die kommen gleich dran. Aber doch fiel uns der Abschied ähnlich schwer wie ihnen.

Romeo und Julia, Franz Dicksee, 1884, Southhampton City Art Gallery

Romeo und Julia sind die Hauptfiguren in dem gleichnamigen Stück, das der englische Autor William Shakespeare rund um 1594 geschrieben hat. Sie lieben sich, doch ihre Familien sind verfeindet. Sie können ihre Liebe nicht bewahren und sterben am Ende beide.

Aber in dieser traurigen Liebesgeschichte gibt es diese kurzen, intensiven Momente der Nähe zwischen den Liebenden. Wie in der Balkonszene, die das Bild von Frank Dicksee zeigt. Mir gefällt besonders gut, wie Romeo dargestellt ist, denn das sagt ganz viel aus.

Er sitzt nur auf der Brüstung und berührt Julias Arm sanft mit seiner Hand. Aber im nächsten Moment wird er die Hand fortziehen, weil er gehen muss.

Kurze Nähe

Mich macht die Geschichte von Romeo und Julia immer traurig. Nur wegen der äußeren Umstände können sie nicht zusammen sein. Die Zeit ist in jeglicher Hinsicht gegen sie.

Küsse im Regen, Joseph Larusso

Aber auch in unserer heutigen Zeit können äußere Umstände dazu führen, dass wir nicht genug Zeit haben. Nicht genug Zeit für Nähe. Wie auch in dem Bild von Joseph Larusso. Wir sehen ein Paar, das sich eng umarmt. Die Frau hat ihre Augen geschlossen, sie gibt sich der Nähe hin.

Ich habe sie zuerst nicht gesehen, aber rechts im Bild verlaufen Schienen. Das Paar befindet sich also am Bahnhof und gleich wird ein Zug einfahren. Das könnten wir damals gewesen sein.

Noch nicht

Egal wie oft ich schreibe, dass ich gerne die Zeit anhielte, es geht nicht. Aber etwas anderes geht. Ich sehe es in beiden Bildern. Sie halten einen Moment fest, der nur kurz ist. Romeo ist noch nah bei Julia, die Frau steht noch in der Umarmung.

Wie wäre es also, wenn ich etwas ähnliches auch bei mir mache, für den nächsten Abschied, für das nächste Mal, wenn die Nähe nicht enden soll? Nein, ich kann nicht schnell ein Bild malen. Aber ich kann mir die Szene einprägen, tief in meinem Herzen. Und dann fühle ich, dass Nähe länger als nur ein paar Momente dauern kann.

×

Send this to a friend